Thriller & Krimi

Lucy Foley – Sommernacht [Rezension]

Nachdem ich im Februar „Neuschnee“ von Lucy Foley gelesen hatte, wollte ich unbedingt gleich das neue Buch „Sommernacht“ lesen. Da ich nicht warten konnte, bis es in Deutschland erscheint, hatte ich mir das englische Exemplar gekauft.

Inhalt / Klappentext

Eine abgelegene Insel vor der wilden Küste Irlands: An einem Sommertag versammeln sich Familie und alte Freunde, um die Hochzeit von Julia und Will zu feiern. Alles ist bis ins kleinste Detail geplant, es soll ein rauschendes Fest werden – doch der Wind dreht, und ein heftiger Sturm schneidet die Insel von der Außenwelt ab. Bald macht das Gerücht die Runde, dass dieser Ort ein schreckliches Geheimnis verbirgt. Und auch unter den Gästen dringen immer unaufhaltsamer alte Feindseligkeiten und lang begrabene Geheimnisse ans Licht. Dann wird einer der Feiernden tot draußen im Moor gefunden. Und die Situation auf der Insel eskaliert …

»Auf jeder Seite ein Twist – und ein atemberaubendes Ende!« Reese Witherspoon

Meine Meinung

Das Setting ist ähnlich wie bei „Neuschnee“. Eine Gruppe von Menschen, die plötzlich von der Außenwelt abgeschnitten werden und die ein dunkles Geheimnis begleitet, das tödliche Folgen haben wird. Auch „The Guest List“ ist eine klassische Whodunit-Erzählung. Nach und nach lernen wir die Gäste kennen, die alle auf die Insel gekommen sind, um gemeinsam mit Jules und Will deren Hochzeit zu feiern. Alle Gäste sind Mittdreißiger, kennen sich schon lange und sind mehr oder weniger erfolgreich im Leben. Jules, die Braut, ist eine erfolgreiche Unternehmerin und Will, der Bräutigam, ein erfolgreicher Fernsehstar. Alles scheint perfekt, doch dann stirbt ein Mitglied der Hochzeitsgesellschaft. Nach und nach stellt sich heraus, dass nichts ist, wie es scheint.

Lucy Foley gelingt es grandios Spannung aufzubauen. Die einzelnen Kapitel sind immer aus der Sicht unterschiedlicher Personen geschrieben. Mit jedem Kapitel bröckeln die perfekten Fassaden der Protagonisten und ihr wahrer Charakter kommt ans Licht.

Die Psychogramme der einzelnen Figuren sind sehr gut und glaubhaft ausgearbeitet. Dadurch ist auch die Anzahl der Akteure nicht verwirrend. Das Buch lässt sich trotz der vielen Charaktere und Zeitsprünge gut und schnell lesen.

Der Krimi ist sehr clever aufgebaut und man kann bis zur letzten Seite miträtseln. Die Bücher von Lucy Foley sind ähnlich wie die klassischen Krimis von Agatha Christie, allerdings modern adaptiert.

Fazit

„Sommernacht“ ist ein spannender, clever aufgebauter Krimi den man – einmal begonnen – nicht mehr aus der Hand legen möchte. Beste Krimiunterhaltung von der ersten bis zur letzen Seite!

🖤🖤🖤🖤🖤 und große Leseempfehlung von mir!

Mehr zum Buch

Das Buch ist im März 2021 im Penguin Verlag erschienen, es kostet als Taschenbuch EUR 15,00 – link zum Buch bei Genialokal*

Wer lieber die englische Version lesen will, der findet den Link zum Buch unten. Ich selbst habe das Buch auf englisch gelesen und schon einmal einen Beitrag zum Buch veröffentlicht – link zu meinem Beitrag zu „Guest List“

Link zum Buch (in der englischen Version)

Möchtest du keinen weiteren Blogartikel mehr verpassen? Dann einfach hier deine Email Adresse eintragen und meinen Blog abonnieren. Danke!

Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo, wann und wie Du ein Produkt kaufst, bleibt natürlich Dir überlassen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

UA-172417122-1
%d Bloggern gefällt das: