Kurzmeinung

[Kurz & knackig] – 5 Bücher – 5 Kurzmeinungen (2)

Da sich bei mit die unrezensierten Bücher immer höher stapeln, habe ich beschlossen, eine neue Kategorie auf meinem Blog einzuführen: 5 Bücher – 5 Kurzmeinungen. Ich lese (und höre) momentan sehr viele Bücher und schaffe es einfach nicht zu allen Büchern eine Rezension zu schreiben. Aber es sind Bücher, die ich Euch trotzdem vorstellen möchte, daher gibt es jetzt die neue Kategorie der Kurzmeinung – hier findet ihr die bereits erschienen Blogbeiträge

Da meine Bücherregale aus allen Nähten platzen, verlose ich diesmal die vorgestellten Bücher!

Diesmal habe ich 5 Thriller herausgepickt. Vier davon hab ich als Rezensionsexemplare von den Verlagen zur Verfügung gestellt bekommen, was aber meine Meinung nicht beeinflusst hat. Erschienen sind alle 2021 bzw. Anfang 2022

Lisa Jewell – Was damals geschah

Inhalt / Klappentext

In einem großen herrschaftlichen Haus in Londons elegantem Stadtteil Chelsea liegt ein Baby in seinem Bettchen. Das kleine Mädchen ist satt und zufrieden, es fehlt ihm an nichts. In der Küche des Hauses liegen drei verwesende Leichen. Neben ihnen eine hastig hingekritzelte Nachricht. Die drei sind seit Tagen tot. Doch wer hat sich dann um das Kind gekümmert? Und wo ist diese Person jetzt?
Fünfundzwanzig Jahre später erhält eine junge Frau namens Libby einen Brief, der sie überraschend zur Erbin des Anwesens erklärt. Die Fragen von damals wurden nie beantwortet. Und schon bald beschleicht Libby das Gefühl, dass sie nicht allein im Haus ist …

Meine Kurzmeinung zu „Was damals geschah“

Der erste Roman der Autorin „Weil niemand Sie sah“ hat mich total in seinen Bann gezogen. Das Buch war 2020 eines meiner Jahreshighlights und deshalb habe ich mich sehr auf den neuen Roman gefreut. Doch leider kommt „Was damals geschah“ nicht an ihren Debütroman heran. Das Buch spielt auf zwei Zeitebenen und fängt vielversprechend an. Doch leider kommt über das ganze Buch hinweg nicht wirklich Spannung auf. Vielleicht hatte ich auch zu hohe Erwartungen, aber irgendwie konnte es mich nicht richtig überzeugen

Fazit: Ein solider Spannungsroman, der sich gut lesen lässt aber leider nicht an das erste Buch der Autorin herankommt.

Was damals geschah ist im Limes Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch EUR 15,00 erhältlich – link zum Buch bei Genialokal*

Marc Raabe – Violas Versteck

Inhalt / Klappentext

Es ist besser, du findest mich nie

LKA-Ermittler Tom Babylon ist wie elektrisiert. Seit vielen Jahren sucht er nach seiner kleinen Schwester Vi. Und plötzlich gibt es einen Hinweis: Ein Foto von Viola als erwachsene Frau, das er im Keller seines Elternhauses findet.

Wenig später kommt Toms Vater bei einem mysteriösen Überfall in der Berliner U-Bahn ums Leben. Tom fürchtet, auch der Täter ist auf der Suche nach Viola. Und er hat einen Verdacht, wer es sein könnte: sein früherer Mentor Dr. Walter Bruckmann, der geschworen hat, ihm das Leben zur Hölle zu machen.

Doch wie kann ein Mann, der seit seiner Verurteilung in einer psychiatrischen Anstalt in den Alpen einsitzt, in Berlin einen Mord verüben?

Meine Kurzmeinung zu „Violas Versteck“

Violas Versteck ist der 4. Band der Thrillerreihe um den Kommissar Tom Babylon. Teil 1 „Schlüssel 17“ erschien 2018, darauf folgte „Zimmer 19“ und „die Hornisse“.

Dieser Abschlussband der Reihe umfasst 620 Seiten. Dieser Umfang ist auch notwendig um die Geschichte von Tom Babylon zu Ende zu erzählen. Mir hat „Violas Versteck“ gut gefallen und ich werde Tom Babylon vermissen.

Fazit: Spannender Abschluss einer Thrillerreihe, die ich gerne gelesen habe. Leseempfehlung für Thrillerfans! Meine Empfehlung: Unbedingt die Bücher in der Reihenfolge lesen!

„Violas Versteck“ ist im Ullstein Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch EUR 14,99 – link zum Buch bei Genialokal

Jen Williams – Der Herzgräber

Inhalt / Klappentext

Als Heather Evans den Nachlass ihrer Mutter ordnet, macht sie eine erstaunliche Entdeckung: Stapelweise findet sie Briefe eines verurteilten Serienkillers. Michael Reave hatte zahlreiche junge Frauen auf bestialische Weise getötet. Seit 20 Jahren verbüßt er nun schon seine Strafe in einem Hochsicherheitsgefängnis. 
Doch jetzt ist wieder eine junge Frau getötet worden. Man findet sie in einem ausgehöhlten Baumstumpf. Und dort, wo eigentlich ihr Herz schlagen sollte, stecken Blumen. Genauso hatte es seinerzeit Reave zelebriert. 
Als eine zweite Frauenleiche gefunden wird, entschließen sich Heather und Detective Ben Parker zu einem gefährlichen Schritt. Heather soll mit Michael Reave persönlich sprechen, ihm die Fragen stellen, die nur er beantworten kann. Doch die Wahrheit wird für Heather zu einem Wettlauf um ihr Leben. 

Meine Kurzmeinung zu „Der Herzgräber“

„Gruselig wie die fantastischen Märchenwelten der Brüder Grimm und Spannung bis zur letzten Seite – der erste Thriller der preisgekrönten Autorin Jen Williams. “ Mit diesem Satz wird das Buch beworben und dieser Satz hat mich auch neugierig gemacht. Leider hat mir dann genau das dann aber im Roman gefehlt. Auf mehreren Zeitebenen wird die Geschichte aus verschiednen Blickwinkeln erzählt, aber leider wurde vieles nur angerissen und nicht zu Ende erzählt. Heather ist leider auch eine nicht wirklich sympathische Protagonisten. Aber noch schlimmer, wie in einem schlechten Splattermovie ignoriert sie alle Warnungen und Hinweise

Fazit: Mich konnte dieser Thriller leider nicht überzeugen, er wirkte nicht nicht rund und überzeugend. Ein Buch aus der Kategorie „Kann man lesen, muss man aber nicht“.

„Sprich mit mir“ ist in den Fischer Verlagen erschienen, es ist inzwischen als Taschenbuch für EUR 15,00 erhältlich – link zum Buch bei Genialokal*

Sarah Nisi – Ich will dir nah sein

Inhalt / Klappentext

Er will ihr nah sein, noch näher, immer noch näher. Bis es irgendwann nicht näher geht.

London, Fundbüro des öffentlichen Nahverkehrs. Lester Sharp kümmert sich um herrenlose Fundsachen: Handys, Schlüssel, Portemonnaies – besonders gern um Kleidungsstücke und medizinische Gerätschaften. Er ist auch privat ein Sammler und Sonderling, der sich schwertut mit Frauen und zwischenmenschlichen Beziehungen. Als er der jungen Erin begegnet, weiß er zunächst nicht, wie er sich verhalten soll – findet aber schon bald eine Möglichkeit, ihr nah zu sein. Näher, als es ihr lieb sein kann…

Meine Kurzmeinung zu „Ich will die Nah sein“

Als ich diesen Titel in den Vorschauen entdeckte, habe ich ihn mir gleich vorgemerkt. Die Story klingt vielversprechend und ich lese gerne (unblutige) Psychothriller. Leider kommt aber hier bis weit über die Hälfte des Buches keine Spannung auf. Lester ist gut beschrieben, die beiden anderen Charaktere Erin und Rhys bleiben aber leider sehr blass und so konnte ich beim Lesen sie nicht wirklich fassen. Ich habe das Buch dann auch nur noch quer gelesen, da ich auf das Ende gehofft hatte. Aber auch das konnte das Buch für mich nicht retten. Für meinen Geschmack war es zu sehr konstruiert.

Fazit: Für mich ein Fehlgriff und mit Psychothriller falsch beworben, fällt, wenn überhaupt, eher in die Kategorie „Spannungsroman“.

„Ich will dir nah sein“ ist im btb Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch EUR 13,00 – Link zum Buch bei Geniallokal*.

Romy Hausmann – Perfect Day

Inhalt / Klappentext

Die Macht der Gefühle kann tröstlich sein. Oder tödlich.

Meine kleine Prinzessin. So allein. Du zitterst ja, du armes Ding. Komm mit mir, hab‘ keine Angst. Bei mir bist du sicher. Ich bringe dich an einen geheimen Ort, mein Herz, aber vorher müssen wir hier im Wald noch ein paar rote Schleifen verteilen, schau … 

Seit vierzehn Jahren verschwinden Mädchen im Alter zwischen sechs und zehn Jahren. Rote Schleifenbänder weisen der Polizei den Weg zu ihren Leichen. Vom Täter fehlt seit vierzehn Jahren jede Spur. Eines Abends wird der international renommierte Philosophieprofessor und Anthropologe Walter Lesniak im Beisein seiner Tochter Ann verhaftet. Die Anklage: zehn Morde an jungen Mädchen. „Professor Tod“ titelt die Boulevardpresse. Doch Ann wird die Unschuld ihres Vaters beweisen. Für sie und die LeserInnen beginnt eine Reise in die dunkelsten Räume der menschlichen Seele …

Meine Kurzmeinung zum „Perfect Day“

„Liebes Kind“ und „Marta schläft“ – die ersten beiden Thriller von Romy Hausmann – haben mir sehr gut gefallen. Optisch passt „Perfect Day“ auch perfekt zu den beiden Vorgängerbänden. In diesem neuen Thriller geht es um Ann, deren Vater verhaftete wird weil er 10 Mädchen ermordet haben soll. Ann glaubt an die Unschuld ihres Vaters und versucht seine Unschuld zu beweisen und begibt sich auf die Suche nach dem wahren Mörder. Soweit so gut. Mir waren es leider diesmal zu viele Zufälle, zu viele Längen und zu wenig Spannung. Ich wusste immer wie es enden wird und der kleine Twist am Ende (also das Motiv, warum dies alles geschah) hat mich nicht überzeugt.

Fazit: Leider wenig spannend und irgendwie anstrengend zu lesen. Keine Leseempfehlung

„Perfect Day“ ist im DTV Verlag erschienen und kostet als Taschenbuch EUR 16,95 – Link zum Buch bei Genialokal*

Verlosung der Bücher

Auch wenn mich nicht alle Bücher überzeugen konnten, vielleicht seid ihr ja trotzdem neugierig darauf? Da meine Bücherregale aus allen Nähten platzen, verlose ich diese 5 Bücher an Euch! Was ihr tun müsst?

Einfach das Formular ausfüllen und Buch auswählen -fertig!

Teilnahmeschuss ist der 17.06.2022 im 23.59 Uhr, die Teilnahmebedingungen findet ihr hier

Die Verlosung ist beendet und die Gewinner sind informiert!

Ihr wollt zukünftig keinen Beitrag mehr verpassen? Dann freue ich mich, wenn ihr meinen Blog abonniert. Einfach unten eure Emailadresse eintragen und diese dann bestätigen. Vielen Dank!

Alle mit *Sternchen markierte Links sind ein Partnerprogramm, oder sogenannter Affiliate-Link. Bestellungen, die darüber getätigt werden, unterstützen mich und meinen Blog mit einer kleinen Provision  – dadurch entstehen natürlich(!) für Euch keine Mehrkosten! Vielen Dank für Eure Wertschätzung!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

UA-172417122-1
%d Bloggern gefällt das: